Jasmin Schmid

Seniorenferienwoche

1<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-muenchwilen-eschlikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>252</div><div class='bid' style='display:none;'>6065</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Auch in diesem Jahr waren die Seniorinnen und Senioren der Evangelischen Kirchgemeinde Münchwilen-Eschlikon zu einer speziell für sie geplanten und durchgeführten Ferienwoche eingeladen, nun einmal ins Wallis. Deshalb versammelten sich am Montagmorgen, 16. September 2019 an den Sammelplätzen in Eschlikon und Münchwilen rund zwanzig Personen, um vom jeweiligen Wohnort her die Reise in die Südwestschweiz anzutreten. Als Transportmittel diente ein Bus von Madörin Carreisen, bekannt auch unter dem Namen Apfelcar.
Jasmin Schmid,
So fuhr unsere Reisegesellschaft an jenem Montag also via Zentralschweiz und Grimselpass und voll freudiger Erwartung auf das, was kommen sollte, ins Oberwallis, genau genommen nach Fieschertal. In einem schönen und gemütlichen Hotel wurde dort die Unterkunft bezogen. Zwischen Dienstag und Freitag führten uns verschiedene Ausflüge beispielsweise aufs 3000 Meter hohe Eggishorn oder nach Brig zum Stockalperpalast. Die Tagesreisen waren so bemessen, dass unabhängig von Alter und Gesundheit alle, die dabei waren, sämtliche Ausflüge mitmachen konnten.

Zum Programm gehörten auch besinnliche Teile, wie Morgenlob oder Abendandacht. In Anbetracht der gut ausgefüllten Tage konnte es kaum jemandem langweilig werden. Manche hätten sich hin und wieder sogar etwas mehr Freizeit gewünscht. An der Verpflegung im Hotel gab es rein gar nichts zu bemängeln. Und was bei einer Reise in die Berge – und das Wallis ist nun einmal ein Bergkanton – auch wichtig ist, das Wetter spielte die ganze Woche über voll und ganz mit. Mitte September war es nicht mehr wirklich heiss, in dieser Höhenlage schon gar nicht und von Regen wurden wir die ganze Woche verschont.

Auch die erlebnisreiche Rückreise verlief gut und unfallfrei und am Samstag, 20. September kamen wir im Laufe des Nachmittags wieder an unseren Augangsorten an. Alle waren glücklich und zufrieden, aber auch etwas müde und dafür dankbar, gesund wieder nach Hause gekommen zu sein.

4. Oktober 2019 / Silvia Krauer
Bereitgestellt: 07.10.2019     Besuche: 59 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch